Home Pferde Lexikon

Beispielseiten

Kolik

Ob Ihr Pferd Koliken hat, ist meist relativ leicht zu erkennen. Das schwierige ist aber den Grund heraus zu finden.
Neben Störungen im Verdauungstrakt können auch andere Organe, wie Leber, Gallengänge, Harn- und Geschlechtsorgane die heftigen Bauchschmerzen auslösen.

Eine Kolik ist aber immer ein akuter Notfall, bei dem Sie umgehend den Tierarzt verständigen müssen.
Der Tierazt kann dann bei der Untersuchung feststellen, um welche Kolikform es sich ahndelt.
Die mit 40% am häufigsten auftretene Kolikform ist die Krampfkolik. Die durch Stress, Erkältungskrankheiten, Futterumstellung, Fütterungsfehler und verdorbenes Futter auftreten kann. Bei der Gas- und Windkolik ist der Dick- oder Dünndarm stark aufgebläht und es kommt zu starken Darmgeräuschen. Anschließend kommt es zur Darmlähmung mit schweren Allgemeinstörungen, wie z.B. erhöhte Herz- und Atemfrequenz. Bei der Verstopfungskolik setzt das Pferd weniger Kot ab, weil sich die Futterteile in einem Teil des Darms stauen und die Passage blockieren.

Wie Sie die Kolik erkennen

Die ersten Symptome einer Kolik sind Appetitlosigkeit, trockene und gerötete Mundschleimhäute, Unruhe, Scharren, Schwitzen und tiefe Kopfhaltung. Auch wenn Pferde keine Schmerzlaute haben, gibt eine große Anzahl von Anzeichen, an denen Sie die Kolik erkennen. Sie flehmen, sehen sich oft zum Bauch um, schlagen mit der Hinterhand in Richtung Bauch. Wenn die Kolik vortgeschritten ist, wälzen sich die Pferde, werfen sich heftig auf den Boden und toben rum. Sie können aber auch minuten lang ruhig liegen, meistens auf dem Rücken.
Manche Pferde setzen sich in hundeähnlicher Stellung hin. Bei der Krampkolik treten die Schmerzattacken sehr plötzlich auf und dauern dann einige minuten an und werden dann auch wieder schwächer. Kot und Harn wird nur noch in kleinen Mengen oder gar nicht mehr abgesetzt. Hat das Pferd einen Darmverschluss, treten schwere Allgemeinströrungen mit Schocksymptomen auf. Das Pferd atmet sehr flach, die Körpertemperatur fällt und das Pferd schwitzt sehr stark.

Wenn  Sie festellen, dass ihr Pferd eine Kolik hat, verständigen sofort den Tierarzt. Eine Kolik ist immer Lebensgefährlich.
Um die schmerzen für Ihr Pferd ein wenig zu lindern, müssen Sie folgende Punkte beachten:

- Die Futteraufnahme unterbinden
- Das Pferd nicht aufscheuchen
- Leichtes führen im Schritt
- Keine Anstrengung mehr
- Gut Eindecken, wenn das Pferd stark schwitzt